Baby on Board

Baby on Board

Hören Sie sich den Blog-Beitrag als Podcast in Walliserdeutsch an:

Ist euch auch schon aufgefallen, dass Leute die einen Kinderwagen spazieren führen anders behandelt werden, als Leute, die ohne dieses Gefährt unterwegs sind? Vielleicht haben Sie diese Erfahrung auch schon gemacht, während Sie selbst in dieser Situation waren oder auch als Passant oder Autofahrer, der auf einen Elternteil mit Kind reagiert hat?

Gemäss meinen Erfahrungen ist es bezüglich der Reaktionen der Mitmenschen ein enormer Unterschied mit oder ohne Kind unterwegs zu sein. Sobald ich einen Kinderwagen vor mich herschiebe, bekomme ich viele positive Feedbacks. Viele Leute schauen mich lächelnd an, oder sie grüssen mich obwohl sie mich gar nicht kennen. Wenn ich über die Strasse möchte, bremsen die Autos schon, sobald ich in ihrem Blickfeld auftauche. Oder Passanten auf dem Gehweg machen mir Platz, damit ich ungehindert an ihnen vorbei gehen kann.

Aber warum erlebt man das alles im Beisein eines Kindes? Wird man als Retter des Planeten gesehen, weil man Kinder in die Welt setzt und die nächste Generation sichert? Oder werden einem Elternteil automatisch gute Eigenschaften attestiert? Solche wie zum Beispiel: Bodenständigkeit, Seriösität Verantwortungsbewusstsein, Freundlichkeit, Anstand und ähnliches. Oder ist es, weil ich als vermeintliche Mutter meiner Umgebung suggeriere, dass ich auf Unterstützung angewiesen bin, weil ich dermassen viel zu tun habe um meinen Zögling aufzuziehen?

Bei mir ist es so, dass ich keine eigenen Kinder durch die Gegend fahre, sondern als Gotti die seltenen Momente geniesse, an denen ich gemäss dieser Beschreibung «als besserer Mensch» gelte.

Wahrscheinlich ist dies auch der Grund, warum sich Leute einen «Baby on Board» Kleber an ihrem Fahrzeug anbringen. Denn auch diese gehen von einer erhöhten Rücksichtnahme aus, sobald ein Kind im Auto ist. Allen anderen Leuten kann man schliesslich ruhig mal eine Beule ins Auto hauen oder man kann ihnen zu nahe auffahren um zu bewirken, dass sie sich beeilen.

Spass beiseite. Ich frage mich wirklich, weshalb ein solcher «Kinderwagen-Effekt» entsteht? Warum werden die Menschen automatisch freundlicher wahrgenommen, sobald ein Kind bei ihnen ist? Ist dies deshalb so, weil man selbst Kinder einfach mag. Oder erinnert man sich gerne an die unbeschwerte Kindheit zurück, welche durch den Anblick eines Kinderwagens blitzartig ins Gedächtnis gelangt?

Egal warum man als vermeintliche Mutter oder Vater integer wirkt, es ist schlichtweg ein Trugschluss. Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass Leute mit Kindern nicht grundsätzlich netter und rücksichtsvoller sind, als kinderlose Menschen. Der Mensch bleibt Mensch ob mit oder ohne Kind. Dazu gehören viele Eigenschaften: positive und negative!

Diesen Gedanken möchte ich euch einfach mal so grundsätzlich mit auf den Weg geben. Ich dürft also ruhig von nun an alle Leute auf der Strasse freundlich anlächeln, ihnen mal den Vortritt lassen, zuvorkommend sein oder Hilfe anbieten. Jeder Mensch, ob mit oder ohne Kind, wird in den meisten Fällen auf so ein Verhalten ebenfalls mit einer freundlichen Geste reagieren.

Links zum Thema:

Ein Kommentar Kommentare ausblenden

Schreiben Sie einen Kommentar zu Rita Angelone Antworten abbrechen