Ist Mobbing eine Altersfrage?

Ist Mobbing eine Altersfrage?

Mobbing ist in unserem Sprachgebrauch ein Wort, das oft falsch benutzt wird. Das heisst, die Bedeutung von Mobbing ist nicht allen geläufig: einige denken, dass man Mobbingopfer zu schnell als solche bezeichnet und dass gewisse Situationen voreilig aufgebauscht werden. Ich frage mich, ob das tatsächlich so ist? Auch frage ich mich, warum «echtes» und «falsches» Mobbing eine Altersfrage zu sein scheint?

Ich habe den Eindruck, dass zwischen Menschen verschiedener Altersgruppen, welche (angeblich) gemobbt werden, ein grosser Unterschied besteht. In Kindergärten und Schulen wird scheinbar ausgesprochen oft gemobbt, die Auseinandersetzungen zwischen Kindern werden kaum noch als gewöhnliche Streitereien betrachtet. Eltern und Lehrpersonen reagieren schnell, nehmen das Thema ernst – vielleicht auch zu ernst? Werden nicht sehr viele harmlose und kindsgerechte Streitigkeiten vorschnell als Mobbing taxiert? Wie sieht es unter diesen Umständen mit der Entwicklung des Sozialverhaltens aus, verlieren Kinder dadurch nicht die Fähigkeit, für sich und ihre Meinung einzustehen, Auseinandersetzungen zu schlichten? Und ist es ausserdem fair, Kindern zu unterstellen, dass sie Mobbing betreiben?

Wenn es hingegen um Mobbing am Arbeitsplatz geht, herrscht in der Gesellschaft plötzlich eine konträre Meinung vor. Es wird sehr viel zurückhaltender von Mobbing gesprochen, obwohl Statistiken deutlich aufzeigen, dass in diesem Kontext eine hohe Anzahl an Mobbingfällen existiert. Anstatt von Mobbing auszugehen, wird am Arbeitsplatz jedoch vielmehr von sogenannten Teamkonflikten oder von einer einmaligen nachteiligen Behandlung eines Mitarbeitenden gesprochen – als Mobbing wird dies jedoch selten bezeichnet. Schliesslich, so die gängige Annahme, können erwachsene Menschen miteinander reden und sich im Ernstfall zur Wehr setzten. Doch ist das wirklich so? Kann sich eine Person, die gemobbt wird, tatsächlich verteidigen? Ab welchem Zeitpunkt braucht ein Betroffener Unterstützung und wo fängt Mobbing an?

Wichtig ist, dass darüber gesprochen wird. Dass in unseren Köpfen nicht jeder Mobbing-Vorwurf mit einem lauten Seufzer zunichtegemacht wird. Gewiss handelt es sich bei einer Vielzahl von Konflikten zwischen Menschen nicht um Mobbing. Doch in den Fällen, in denen es sich doch um Mobbing handelt, lassen wir einen Betroffenen weiterhin mit einem schwer wiegenden Problem alleine, wenn wir nicht reagieren.

Links zum Thema:

Neueste Beiträge

Stolz und Vorurteil
von: Sabine Forny | 25. November 2019
Jeder Popel fährt ’nen Opel
von: Sabine Forny | 1. Oktober 2019
Du nervst! Oder bin ich das?
von: Sabine Forny | 12. September 2019
Es ist, wie es ist
von: Sabine Forny | 5. Juli 2019

Beitrag kommentieren